Ganz großes Kino

Die Kurzfilme des 3. Kölner Kurzfilmfestivals ‚Veedelfilm‘ kommen zum ersten Mal nach 2014 und 2015 ins Kino. Genießen Sie bei Pop-Korn und Eis-Konfekt die Beiträge des Kurzfilmfestivals im Kinoformat.

Alle Beiträge, Einführungsfilme und ein Gastbeitrag als Auftakt der Film-/Schauspielkooperation mit WIEN 2017 sind am Samstag in dem einstündigen Set in der Kölner Filmpalette ab 15.00 Uhr – kostenlos – zu sehen.

Das Set läuft um 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr.

Ab 18.00 Uhr beginnt die kleine Gala am Hansaring 21 im Adorable Daylight Studio. Zu Gast bei Filmfreunden, Fotografen und Medienkünstler begrüßen wir: Mara Bergmann und Gerd Buurmann für die Moderation und die Filmpreisbekanntgabe ab 19.00 Uhr.

mara-bergmann-und-gerd-buurmann

Alle Beiträge werden vorgeführt, die Gewinner werden vors Publikum gebeten, um den Filmpreis entgegen zunehmen.

Gegen 20:30 werden wir das Stadtviertel für die Saison 2017 bekanntgeben, zusätzlich wird das Filmstichwort verkündet! Und um die Kreativität zu steigern habt Ihr nun 12 Monate Zeit, um einen Kurzfilm zum und im Veedel zu drehen.

Zusätzlich gibt es Hintergrundinformationen zur Kooperation mit Wien 2017.
Um was geht es? – Ob Kunst gewollt ist oder nicht hängt heute von großen Unternehmen in der Stadt als Sponsor ab. Die Stadt importiert große Künstler für Ausstellungen und vergisst oft die eigenen Wurzeln zu fördern. Das haben viele Städte gemeinsam und so haben wir, die Künstler, die Aufgabe Brücken zu schlagen. Von da nach da, von da nach dort und wieder zurück.

Abschließend zeigen wir den Gastbeitrag aus Wien
‚Antiquarius‘
von den Künstlern Nina C. Gabriel + Ludwig Drahosch als Uraufführung.

Begleitend die treffenden Aussagen der Künstler, als Ausschnitt unseres Zeitgeistes:
Es gab die wunderschönen 70er, entzückende 80er Jahre und dann langsam und unmerklich eine immer intensivere Regulierung, als hätten wir Freiheit gegen Sicherheit getauscht. Wenn man die völlig überregulierten Länder wie Deutschland oder Österreich verlässt und zum Beispiel in die Hochebenen von Bulgarien reist, fühlt man plötzlich wie das Leben sein kann: unperfekt und nicht überzivilisiert. Die Begebenheiten des Films sind real, der Antiquar gibt es wirklich, und so unperfekt es auch erscheint, es ist vollkommen.

anschließend begeben wir uns in die After-Show-Hour mit der Band Annagramm.

Da die Kooperation mit WIEN, zum Beispiel der Austausch von Filmkünstlern, im Aufbau steht wird das Festival 2017 im November stattfinden. Einen genauen Termin geben wir frühzeitig bekannt.